banner
Woran erkenne ich, ob mein Kind Rheuma hat?

Bei rheumatischen Erkrankungen handelt es sich um Entzündungsreaktionen des Körpers. Bei gesunden Menschen wehrt sich das Immunsystem z.B. durch Fieber oder lokale Entzündung gegen Krankheitserreger und hält dadurch Schaden vom Körper ab. Bei Patienten mit Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis findet ein immunologischer Irrtum statt: das Immunsystem greift den eigenen Körper an und führt – je nach betroffenen Organen – zu bestimmten entzündlich-rheumatischen      Krankheitsbildern.

 

   symptome1

Fieber
Fieber, das ohne Hinweis auf eine Infektion länger als gewöhnlich besteht oder ohne Ursache immer wieder auftritt, kann ein Symptom für eine rheumatische Erkrankung sein. In den letzten Jahren haben wir neue Diagnosen kennengelernt: sogenannte periodische Fiebersyndrome kann man heutzutage teilweise durch genetische Untersuchungen feststellen. Die Kinderleiden zusätzlich zum Fieber manchmal unter Ausschlägen, Geschwüren im Mund (Aphthen), Bauchschmerzen oder auch Gelenkschmerzen. Aber auch andere rheumatische Systemerkrankungen wie z.B. der systemische Lupus erythematodes oder die systemische juvenile Arthritis (Morbus Still) können sich durch Fieber zeigen.

 

 

symptome2Hautausschläge
Ausschläge im Gesicht oder auch am ganzen Körper, die immer wieder ohne Infektionszeichen auftreten, können auf eine entzündlich-rheumatische Erkrankung hinweisen. Auch Fieber ohne Ursache gemeinsam mit Ausschlägen kann hinweisend sein. Manche Hauterkrankungen wie die Schuppenflechte oder Unterformen der Schuppenflechte können mit Gelenkrheuma oder anderen rheumatischen Erkrankungen assoziiert sein.

 

 

 

  symptome3
Arthritis
Infekte wie Durchfallerkrankungen aber auch andere Infekte können zu Gelenkschwellungen führen. Dies kann innerhalb von 6 Wochen abheilen, aber auch länger bestehen bleiben, dann handelt es sich um infektionsbedingtes Rheuma (reaktive Arthritis). Eine chronische Arthritis macht sich durch Schmerzen bemerkbar, über die das Kind nach dem Auf-stehen oder aber auch nach Belastung klagt: Schonhinken, Gelenkschwellungen, einzelne Gelenke fühlen sich heiß oder erwärmt an. Kinder, die schon laufen können, wollen wieder getragen werden.

 

 

  symptome4
Augenentzündungen
Bei machen Formen des Kinder-Rheumas treten Augen-entzündungen auf. Diese können mit Rötung und Schmerzen einhergehen (haben aber nichts mit der eitrigen Bindehaut-entzündung zu tun, die ansteckend ist ). Bei Gelenkrheuma kann es aber auch zu nicht-schmerzhaften Augenentzündungen kommen, die nur der Augenarzt mit einer Spaltlampenuntersuchung finden kann. Darum ist es wichtig, Kinder mit Gelenkrheuma – ganz besonders wenn nur wenige Gelenke betroffen sind – regelmäßig zum Augenarzt zu schicken.

 

 

Knochenschmerzen
Wenn es einem Kind oder Jugendlichen (oder auch Erwachsenen) sonst gut geht und er lokalisierte Knochenschmerzen verspürt – vielleicht sogar mit Schwellung oder Überwärmung über dem betroffenen Bereich - kommt unter anderem ein Knochenrheuma als mögliche Diagnose infrage. Dazu müssen aber zuvor andere Ursachen ausgeschlossen werden mithilfe von Bildgebung und Laborwerten. Mit Knochenrheuma sind in 10-20% der Fälle auch Hautausschläge wie Formen der Schuppenflechte (oft Pusteln in Hand- oder Fußsohlen) oder seltener auch chronisch-entzündliche Darmerkrankungen assoziiert.

 

spendentiger